Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landratsamt Günzburg

Anerkennung von im Ausland erworbenen Schul-, Bildungs- und Berufsabschlüssen

Bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Abschlüssen wird in Deutschland grundsätzlich zwischen schulischer, akademischer und beruflicher Anerkennung unterschieden. Ein Anerkennungsverfahren erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt, denn es ermöglicht ausländischen Fachkräften, Abschlüsse transparent zu präsentieren.

 

In Bayern entscheidet über die Gleichstellung schulischer Abschlüsse die Zeugnisanerkennungsstelle. Das Landesamt für Schule unterstützt das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus als Zeugnisanerkennungsstelle bei der Zeugnisanerkennung und nimmt insbesondere folgende Aufgaben wahr:

  • Anerkennung und Bewertung von außerbayerischen Bildungsnachweisen im Bereich der Hochschulreifen und Fachhochschulreifen in den nach den landesrechtlichen Bestimmungen der Zeugnisanerkennungsstelle zugewiesenen Fällen,
  • Anerkennung und Bewertung von außerbayerischen Bildungsnachweisen im Bereich der mittleren Schulabschlüsse und des erfolgreichen Mittel- oder Hauptschulabschlusses, soweit diese von der aufnehmenden Schule benötigt werden,
  • Feststellung der Qualifikation von Studienbewerbern mit ausländischen Hochschulzugangszeugnissen für die Zulassung zum Studienkolleg.

Vom Landesamt für Schule werden auch die Aufgaben der Anerkennung im Bereich der Prüfungen und Befähigungen für das Lehramt an Grund- und Mittelschulen übernommen.

Die Anerkennungen für alle anderen Lehrämter verbleiben im Staatsministerium.

Online finden Sie die Zeugnisanerkennungsstelle als Abteilung des Landesamtes für Schule [HIER].

Die Postanschrift lautet:

Bayerisches Landesamt für Schule – Abteilung Zeugnisanerkennung
Stuttgarter Straße 1
91710 Gunzenhausen

 

 

Sie brauchen keinen Antrag auf Anerkennung Ihres Schulzeugnisses zu stellen. Die Universitäten entscheiden, wen sie zulassen und beraten Sie dazu.

 

 

Das Anerkennungsgesetz des Bundes, welches es seit dem 1. April 2012 in Kraft ist, hat wichtige Neuerungen gebracht:

Unabhängigkeit von der Staatsangehörigkeit

Seit dem Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes können alle Personen, die

  • über einen ausländischen Berufsabschluss verfügen und
  • beabsichtigen, eine Erwerbstätigkeit in Deutschland auszuüben (Nachweis nur bei Nicht-EU/EWR/Schweiz-Bürgern und Personen, die ihren Wohnsitz nicht in der EU/EWR/Schweiz haben, erforderlich)

unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihrem Aufenthaltsstatus, ein Verfahren zur Überprüfung der Gleichwertigkeit beantragen.

Rechtsanspruch auf ein Verfahren

Das Anerkennungsgesetz schafft erstmals einen allgemeinen Anspruch auf Anerkennungsverfahren zur Gleichwertigkeitsprüfung ausländischer Berufsqualifikationen für bundesrechtlich geregelte Aus- und Fortbildungsberufe.

Einheitliche Kriterien und Verfahren

Die Feststellung der Gleichwertigkeit der im Ausland erworbenen Qualifikationen wird nach bundeseinheitlichen Kriterien und Verfahren geregelt. Eine einmal festgestellte Gleichwertigkeit ist in ganz Deutschland gültig. Entscheidend ist auch die Berücksichtigung von einschlägiger (nachgewiesener) Berufserfahrung.

Anträge aus dem In- und Ausland möglich

Das Gesetz sieht eine Antragstellung auch aus dem Ausland vor. Somit bietet sich auch für Geduldete, Asylsuchende und Personen aus dem Ausland die Möglichkeit, eine Prüfung auf Gleichwertigkeit zu beantragen, wenn die Möglichkeit und die Absicht vorhanden ist, zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit.

 

 

In Schwaben gibt es mehrere zuständige Stellen, die zu Anerkennungsfragen beraten.

Anerkennungsberatung der IHK Schwaben

IHK Schwaben
Frau Anna Rommel
Stettenstraße 1 + 3
86150 Augsburg

Tel: 0821 3162-332
E-Mail: anna.rommel@remove-this.schwaben.ihk.de

Anträge können auf der Seite der IHK- Schwaben heruntergeladen werden. [HIER]

 

(© IHK Düsseldorf)

YouTube-Video auf Türkisch (Almanya'da Da Mesleğinizin Zirvesinde Olun)
YouTube-Video auf Polnisch (Praca na miarę kwalifikacji - także w Niemczech)
YouTube-Video auf Englisch (Qualified for the Job - Even in Germany)

 

Anerkennungsberatung der Handwerkskammer für Schwaben

Handwerkskammer für Schwaben
Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg

Tel: 0821 32590
E-Mail: info@remove-this.hwk-schwaben.de
Web: Handwerkskammer Schwaben - Berufsanerkennung

 

Beratungsstellen aus dem IQ-Netzwerk

 

 

Es gibt in Deutschland zwei Gruppen von Studienberufen:

Reglementierte Berufe
Gehört Ihr Beruf zu den reglementierten Berufen, dürfen Sie nicht ohne Erlaubnis arbeiten. Sie müssen einen Antrag auf Anerkennung stellen. Reglementiert sind in Deutschland zum Beispiel medizinische Berufe oder Rechtsberufe, aber auch Lehrer an staatlichen Schulen. Eine Übersicht der in Deutschland reglementierten Berufe und der jeweiligen Anerkennungsstellen finden Sie in der Datenbank 'anabin'.

Nicht reglementierte Berufe
Bei nicht reglementierten Berufen brauchen Sie keine Erlaubnis, um in diesen Berufen zu arbeiten. In diesem Fall ist eine behördliche Anerkennung gesetzlich nicht erforderlich. Sie können sich mit Ihrer Qualifikation direkt auf dem Arbeitsmarkt bewerben. Dennoch kann eine Bewertung Ihres ausländischen Abschlusses sinnvoll sein, um künftigen Arbeitgebern eine bessere Einschätzung Ihrer Qualifikation zu ermöglichen.

Sofern Sie ein Hochschulstudium absolviert haben, können Sie eine Zeugnisbewertung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) in Anspruch nehmen.

Ansprechpartner für eine erste Orientierung bzw. Erstberatung wegen weiterführender Beratung
bei zuständigen Stellen bzw. Antragstellung: