Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landratsamt Günzburg

Internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-Kfz)

Voraussetzungen

Antragsteller können lediglich natürliche Personen sein. Eine Nutzung durch juristische Personen ist nicht möglich.

Um die Funktionen nutzen zu können, müssen Sie sich auf dem Portal zunächst online identifizieren. Hierfür benötigen Sie einen neuen Personalausweis mit Online-Funktion (nPA), einen elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID) oder einen elektronischen Identitätsnachweis für EU- und EWR-Bürger (eID ab 1. November 2019). Die Identifizierung erfolgt über ein vorgesehenes Kartenlesegerät oder ein Android-Smartphone mit kostenloser „AusweisApp2“ (www.ausweisapp.bund.de). Ab Herbst 2019 wird die Nutzung der App auch bei iOS-Geräten möglich sein.

 

Online Außerbetriebsetzung

Seit dem 1. Januar 2015 ist es als erster Schritt einer internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) möglich, Fahrzeuge online außer Betrieb zu setzen (abzumelden).

Dies gilt jedoch nur für Fahrzeuge, die ab dem 1. Januar 2015 neu- bzw. wiederzugelassen wurden, da nur diese Fahrzeuge die neuen digitalisierbaren Sicherheitscodes auf den Stempelplaketten und in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) haben.


Hier gelangen Sie zur Online-Außerbetriebsetzung.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass nach Entfernung der Abdeckung der Siegelplakette(n) keine weitere Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr durchgeführt werden darf. Das gilt auch dann, wenn die internetbasierte Außerbetriebsetzung scheitert. Bitte setzen Sie sich dann unverzüglich mit der Zulassungsbehörde in Verbindung.

Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, die Außerbetriebsetzung bei der Zulassungsbehörde durchführen zu lassen.

 

Online-Wiederzulassung

Als zweiten Schritt nach der Online-Außerbetriebsetzung von Kraftfahrzeugen ist seit dem 1. Oktober 2017 die internetbasierte Wiederzulassung von außer Betrieb gesetzten Fahrzeugen auf denselben Halter im selben Zulassungsbezirk ohne Besuch der Zulassungsbehörde möglich.

Zudem ist seit 1. Oktober 2019 auch die internetbasierte Wiederzulassung von außer Betrieb gesetzten Fahrzeugen mit Kennzeichen- und Halterwechsel möglich.


Hier gelangen Sie zur Online-Wiederzulassung.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie erst drei Tage nach dem auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) aufgedruckten Datum (Zulassungsdatum) mit dem Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.

Eine Wiederzulassung mit einem bisherigen Saison-, Wechsel-, Oldtimer-, Ausfuhr- oder E-Kennzeichen kann jedoch derzeit aus gesetzlichen Gründen nicht durchgeführt werden.

 

Online-Umschreibung von zugelassenen Fahrzeugen mit Halter- und/oder Kennzeichenwechsel

Online-Erstzulassung von Neufahrzeugen

Zulassungsänderung (Adressänderung im Zulassungsbezirk)

Ab dem 1. Oktober 2019 wird die internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-Kfz) auf alle Standardzulassungsvorgänge für Privatpersonen (Neuzulassung, Umschreibung und alle Varianten der Wiederzulassung) ausgeweitet und die Automatisierung weiter ausgebaut. Erstmals wird die vollautomatisierte Antragsbearbeitung und –entscheidung für die Außerbetriebsetzung sowie für die Umschreibung unter Beibehaltung des Kennzeichens auch bei Halterwechsel und für die einfache Adressänderung eingeführt. Bei der Umschreibung besteht nun für den neuen Halter die Möglichkeit, das Fahrzeug direkt nach Abschluss des internetbasierten Verfahrens in Betrieb zu nehmen („sofortiges Losfahren“).

Informationen zum Ablauf der weiteren Online-Zulassungsvorgänge erhalten Sie unter den Downloads.

Hier gelangen Sie zur Online-Umschreibung und Online-Erstzulassung von Neufahrzeugen.