Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landratsamt Günzburg

Blauzungenkrankheit

Der Landkreis Günzburg ist seit dem 6. Februar 2019 aufgrund der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg zur Restriktionszone erklärt worden. Das Verbringen von empfänglichen Tieren aus der Restriktionszone in freie Gebiete unterliegt erheblichen Beschränkungen. Mit der 4. Änderung der Allgemeinverfügung vom 15.05.2019 wurden die Bedingungen für das Verbringen von Rindern von betroffenen Gebieten in freie Gebiete erheblich erschwert.

Das bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz konnte in intensiven Gesprächen mit den anderen Bundesländern und in enger Abstimmung mit dem Friedrich-Löffler-Institut (FLI) nun erreichen, dass die seit dem 18.05.2019 geltende innerstaatliche Verbringungsregelung für ungeimpfte Kälber von Muttertieren, die während der Trächtigkeit geimpft wurden, angepasst wird. Diese Kälber benötigen ab sofort keine eigene PCR-Untersuchung auf das Virus der Blauzungenkrankheit mehr.

Somit können nun Kälber unter 3 Monaten von Muttertieren, die nach der Belegung geimpft wurden, ohne eine eigene PCR-Untersuchung auf das Virus der Blauzungenkrankheit verbracht werden, wenn sie mit Biestmilch des geimpften Muttertiers unmittelbar nach der Geburt versorgt worden sind. Darüber hinaus müssen sie von einer Tierhaltererklärung begleitet sein, die sie unter Download abrufen können.

Für Schlachttiere bleiben die bisherigen Regelungen gültig. Sie können aus gemaßregelten Gebiete in freie Gebiete verbracht werden, wenn die Tiere von einer Tierhaltererklärung begleitet sind und unmittelbar zur Schlachtung kommen.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) informiert auf seiner Internetseite umfassend die aktuellen Verbringungsregelungen.

Weiterführende Informationen sind abrufbar unter:

Downloads






Alle Downloads

Ihr Direktkontakt zu uns!

Dr. Franz Schmid
Tel.: 08221 / 95 706
E-Mail: F.Schmid@landkreis-guenzburg.de