Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Landratsamt Günzburg

Geflügelpest in Bayern

Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung
zum Schutz vor der Geflügelpest

Die bayernweit verfügten Schutzmaßnahmen haben sich bewährt. Das aktuelle Geflügelpestgeschehen bei Wildvögeln in Bayern ist aktuell rückläufig.

Die aktuelle Risikobewertung des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom 03.05.2022 kommt zu dem Ergebnis, dass das Risiko einer direkten oder indirekten Geflügelpest-Einschleppung (HPAIV-Einschleppung) in Geflügelbestände in Bayern durch Wildvögeln derzeit nur noch als mäßig bis gering zu bewerten ist. Auch bundesweit sind die Zahlen der Neumeldungen in den letzten Wochen deutlich rückläufig. Dies gilt im Hinblick auf Wildvögel auch für unsere europäischen Nachbarn, die zuletzt nur noch wenige Fällen zu verzeichnen hatten.

Die Kreisverwaltungsbehörde hebt daher die Verfügungen zum Schutz vor der Geflügelpest, Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen zu präventiven Zwecken, auf.

Tierhalter sind jedoch grundsätzlich weiterhin aufgefordert, auf mögliche Erkrankungen beim Geflügel zu achten und bei Auffälligkeiten in jedem Fall einen Tierarzt hinzuzuziehen.

Die Allgemeinverfügung zur Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung zum Schutz vor der Geflügelpest gilt mit Wirkung vom 05.05.2022.

Allgemeinverfügung

Weitere Hinweise:
Eine Ansteckung des Menschen über infizierte Vögel bzw. deren Ausscheidungen ist bisher nicht nachgewiesen worden. Dennoch sollten tot aufgefundene Vögel nicht angefasst werden und Funde dem Veterinäramt gemeldet werden. 

Weitere aktuelle Informationen zur Geflügelpest in Bayern sind auf der Website des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit abrufbar.